Der Methusalempfad am Radstein

Anlässlich des 75. Geburtstags des Eschenauer Künstlers Herman de Vries, entstand bei den Bayerischen Staatsforsten im Steigerwald die Idee, einen Methusalempfad zu errichten. Nach der Philosophie des Künstlers ist bereits alles, was die Natur hervorbringt, ein Kunstwerk.
Alte Bäume sind für das Ökosystem Wald von besonderer Bedeutung. Für zahlreiche Pilze, Vögel und Insekten sind sie überlebenswichtig. Auch der Mensch fühlt sich seit jeher unter großen alten Bäumen geborgen. 

Alte Bäume, die uns staunen machen, sind auf dem Methusalempfad zu entdecken. Der Rundweg ist mit einem roten „M“ markiert und führt Sie an neun Methusalemen vorbei. Neben gigantischen Buchen können Sie eine besondere Eiche und sehr alte Ahorne bewundern. Im weiteren Verlauf führt der Pfad an einem artenreichen Jungwald vorbei. Auch diese Bäume können zu Methusalemen werden – wenn man sie wachsen lässt.
Die neun Methusaleme sind eine Auswahl von insgesamt bisher 60 Exemplaren im Methusalemprogramm des Forstbetriebs Ebrach. Entlang des Pfades wird dem Wanderer eindrucksvoll vor Augen geführt, wie groß und wie alt unsere heimischen Bäume werden können. Nach ihrem Absterben bleiben die Bäume im Wald und dienen noch jahrzehntelang als Lebensraum für viele Tiere, Pflanzen und Pilze bis sie endgültig zersetzt sind.

Weitere Infos finden Sie hier

Pfad der Artenvielfalt im Naturschutzgebiet Weilersbachtal

Der Pfad der Artenvielfalt ist ein 6 km langer umweltpädagogischer Erlebnisrundweg mit sieben Stationen und zwei Infopavillons entlang des Wegeverlaufs. Der Pfad beginnt im Naturschutzgebiet Weilersbachtal und führt hinauf zum Naturwaldreservat Kleinengelein mit seinen berühmten Riesenbuchen. Von dort verläuft ein naturbelassener Wandersteig wieder hinunter ins Weilersbachtal. An den idyllischen Talwiesen entlang geht es dann zurück zum Ausgangspunkt.
An den Stationen und den Infopavillons werden die vielfältigen Lebensräume Bach, Feuchtwiese und Wald vorgestellt. Verschiedene Aktivitäten regen kleine und große Besucher zum spielerischen Entdecken und Erleben an.
Der Pfad der Artenvielfalt ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bayerischen Staatsforsten, der Gemeinde Rauhenebrach und des Umweltbildungszentrums (UBiZ) Oberschleichach und wurde durch Mittel der Bayerischen Forstverwaltung und des Naturparks Steigerwald gefördert.

Weitere Infos finden Sie hier.

Wandern & Nordic Walking

Zahlreiche, gut ausgeschilderte Rundwanderwege bieten dem Wanderer und Radfahrer fantastische Ausblicke auf Ebrach und die Täler des Steigerwaldes. Die Wälder rund um den Ort gehörten einst zur Abtei und beherbergen unter anderem sehr alte Buchenbestände, welche teilweise bis zu 300 Jahre alt sind.

Ergänzt werden die Rundwege durch Fernwanderwege, die Ebrach durchlaufen. Vom bequemen Spaziergang bis zur Mehrtagestour ist alles möglich.

Besonders zu empfehlen der Verbindungsweg zum Steigerwald-Zentrum in Handthal. ca. 40 min Fußweg mit weiteren Informationen und dann der Besuch des Steigerwald-Zentrums und des idyllisch gelegenen Örtchens Handthal. Start des Wanderweges gleich nach dem Spielplatz am Ausgang des Pfades. 

  • Rund um Ebrach Link
  • Unterhalb des Baumwipfelpfades am Steigerwaldanstieg liegt die Gemeinde Oberschwarzach. Eine Übersicht der Wanderwege finden Sie hier.
  • Auf 161 km einmal quer durch den Steigerwald. Das geht auf dem Steigerwald-Panoramaweg, der bereits zum vierten Mal in Folge als Qualitätswanderweg zertifiziert wurde.
    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Der Kelten-Erlebnisweg führt Sie auf die Spuren der Kelten in Franken und Südthüringen: 254 erlebnisreiche Kilometer von der Werra über die Gleichberge und Haßberge, durch den Steigerwald bis zum Aischgrund.
    Weitere Informationen finden Sie hier.

Radfahren

Der Steigerwald lässt sich auch wunderbar mit dem Rad erfahren. Und am Baumwipfelpfad gibt es während des Stopps auch eine kostenfreie Lademöglichkeit für E-Bikes!

Diese Radwege führen u.a. zum Baumwipfelpfad Steigerwald oder daran vorbei:

Ausstellung Wilde Buchenwälder in Ebrach

Der Förderverein Naturerbe Buchenwälder e. V. hat im Markt Ebrach unter der Mitwirkung zahlreicher regionaler Akteure und unterstützt durch namhafte Förderer eine neue attraktive Anlaufstelle für Gäste aus Nah und Fern eingerichtet: Neben einer Tourist-Info lockt ab sofort die Ausstellung "Wilde Buchenwälder", die sich mit dem Lebensraum Buchenwald beschäftigt. Landrat und 1. Vorsitzender des Fördervereins Naturerbe Buchenwälder e. V., Johann Kalb, eröffnete das Projekt am 01.08.2016 mit den Worten: "Ich freue mich, dass die Ausstellung das bereits bestehende Angebot in der Region Ebrach - den Baumwipfelpfad und das Steigerwald-Zentrum - sehr gut ergänzt."

Die Vielgestaltigkeit der Lebensräume natürlicher Buchenwälder bildet den Schwerpunkt der Ausstellung. Dank klassischer und moderner Ausstellungselemente lernen die Besucherinnen und Besucher die besondere Artenvielfalt von natürlichen und nutzungsfreien Buchenwäldern sowie deren ökologischen Zusammenhänge kennen. Das Projekt "Wilde Buchenwälder" ist modellhaft aufgebaut und wird in den kommenden Jahren noch um multimediale Elemente und aufwändige Exponate wie ein 3D-Modell ergänzt werden. "Die Ausstellung soll die Besucherinnen und Besucher dazu animieren, in die Natur zu gehen und die Lebensräume von Pflanzen und Tieren hautnah kennenzulernen", erläuterte Landrat Johann Kalb das Ziel der "Wilden Buchenwälder".

Führungen ehemalige Zisterzienserabteikirche Ebrach

Das Katholische Pfarramt (09553/266) bietet reine Kirchenführungen (Dauer: ca. 45 Min.)  für 3,00 €/Pers. an. Besichtigungen sind von Mitte April bis Ende Oktober von 10.00-12.00 Uhr und von 14.00-18.00 Uhr möglich. Desweiteren kann ein Orgelkonzert (Dauer: ca. 30 Min.) für 30,00 € gebucht werden.

Kontakt Telefon 09553-266

Treppenhaus und Kaisersaal

Die JVA Ebrach bietet täglich um 13.45 Uhr, April – Oktober eine Führung durch das barocke Treppenhaus und den Kaisersaal der ehemaligen Zisterzienserabtei Ebrach

Kosten: 2 € / Person; Dauer: ca. 1 Stunde

keine Voranmeldung nötig

Treffpunkt: Eingang Treppenhaus, nähe Eingang Abteikirche 

Kontakt: poststelle@jva-ebra.bayern.de, 09553-170

Weitere (Wald-) Ausflugsziele

Schaurige Ruinen zum Gruseln, Türme mit toller Aussicht, herrliche Wanderungen, Gelegenheiten zum Nasswerden, wilde Tiere und seltene Pflanzen, kurz: Wald für die ganze Familie

Hier finden Sie zahlreiche Ausflugsziele für den Urlaub im schönen Bayern.

Allen Entdeckern, Wanderlustigen und Genießern wünschen wir viel Spaß!

Nach oben